ERHALTE 20% RABATT AUF ALLE MAGISCHEN KREATIONEN BIS 12. DEZEMBER 2022 MIT DEM CODE DREAMON22

Djeli Chi

Herzlich willkommen! Ich bin Djeli, Dein Schamane hier bei Gnothi Seauton. 

Gnothi Seauton unterstützt Dich darin, Dein Bewusstsein, also Deine ewige Seele, mit den vier vergänglichen Körpern Deines menschlichen Gefässes zu verbinden, damit Du ein freies Leben in Integrität, Authentizität und innerem Frieden führen kannst.

Das Ziel von Gnothi Seauton ist es, einen sicheren Raum zu garantieren, in dem Du entdecken kannst, wer Du wirklich bist. Ein Raum, in dem Du Deinen Emotionen, Gedanken, Visionen und körperlichen Empfindungen in der Tiefe und ohne Wertung begegnen kannst.

Dazu wirst Du von mir durch verschiedene innere Reisen, eine Form von Meditation, geführt. Je mehr Zeit Du Dir für sie nimmst, desto intensiver können diese inneren Reisen werden. Du kannst Dir aber jederzeit genau so viel Zeit und Raum für die Reisen nehmen, wie Du möchtest.

Beginne Deine Reise in der Farbtabelle immer zuoberst, bei der Farbe Lila. Dort reisen wir gemeinsam zu Koyopa, der Schlange Deines Bewusstseins, die in Deinem Hara, zwei Fingerbreit unter Deinem Bauchnabel, lebt, und aktivieren sie.

Danach gehen wir weiter zur Farbe Gelb. Dort reisen wir gemeinsam mit Koyopa durch Deinen physischen Körper, Deine Erde.

Wähle nach jeder der Körpermeditationen die am besten passende Farbe und klicke darauf. Wenn Du mit dem Lesen der Farbe fertig bist, fahre mit der nächsten Farbe fort.

Nach der Farbe Gelb gehen wir zur Farbe Blau. Dort reisen wir gemeinsam mit Koyopa durch Deinen emotionalen Körper, Dein Wasser.

Danach gehen wir weiter zur Farbe Rot. Dort reisen wir gemeinsam mit Koyopa durch Deinen mentalen Körper, Dein Feuer.

Danach gehen wir zur Farbe Türkis. Dort reisen wir gemeinsam mit Koyopa durch Deinen astralen Körper, Deine Luft.

Bei jeder dieser Körperreisen lernst Du mehr über Dich selbst und bekommst, wenn Du magst, Einblicke und Tipps, wie Du Deine verschiedenen Körper gut umsorgen kannst.

Solltest Du einmal nicht genug Zeit haben, um durch alle Körper zu reisen, macht das überhaupt nichts. Dann reise einfach durch den Körper, der Dich gerade am klarsten ruft.

Je öfter Du alle Körper nacheinander bereist, desto stärker und tiefer wird die Verbindung Deiner Seele mit Deinem Selbst, und desto besser fühlst Du Dich.

Ich freue mich sehr darauf, Dein Gefährte auf dieser Reise ins Innere zu sein –

Yalla Yalla, los geht’s!

Koyopa Tune In DE

Stimme Dich auf Deine Koyopa ein:

Koyopa (im Hinduismus als Kundalini bekannt) ist die Schlange aus Licht, die in Deinem Hara wohnt. Das Hara ist der Sitz der Seele im menschlichen Körper, und befindet zwei Fingerbreit unter dem Bauchnabel im Zentrum des Körpers. Koyopa ist eine ätherische Form, die wir im Schamanismus nutzen, um unser Chi zu fokussieren, zu stärken und zu nähren.

Physischer Körper Tune In

Stimme Dich auf Deinen Physischen Körper ein:

Dein physischer Körper ist der, mit dem Du bereits am meisten vertraut bist. Allerdings wurde Dir nie gesagt, wie wichtig es ist, eine gesunde Beziehung mit diesem Körper zu haben.

In der heutigen Welt wird sehr viel Wert darauf gelegt, wie der physische Körper aussieht. Dass er ein Wunder ist, weil er so einwandfrei funktioniert, rechnet ihm irgendwie niemand an, bis der physische Körper krank wird.

Sieh, jeder physische Körper ist wunderschön, denn er ist perfekt in seiner Imperfektion. Seine Beziehung zum physischen Körper stärkt man damit, dass man ihn liebt, wie er ist. Ihm danke dafür sagt, dass er von ganz alleine atmet, blinzelt, das Herz schlagen lässt.

Ihm dankbar dafür sein, dass er das Bewusstsein und alle anderen Körper so stark und mutig durch die Matrix der irdischen Sphäre trägt. Und ihm vergeben, wenn er mal krank wird oder etwas nicht mehr so gut kann.

Was der physische Körper jeden Tag für die Menschen leistet, ist einfach nur unglaublich – danke Deinen Zellen dafür, dass sie Dich so sehr lieben, dass sie sich konstant teilen, um Dir ihre Liebe zu beweisen.

Emotionaler Körper Tune In

Stimme Dich auf Deinen Emotionalen Körper ein:

Dein emotionaler Körper ist der, vor dem Du Dich wahrscheinlich am meisten fürchtest. Denn in der Welt, in der Du aufgewachsen bist, musste alles rational verständlich sein.

Der emotionale Körper ist das aber nicht. Er will auch gar nicht verstanden werden. Er will ausgedrückt werden. Er will Raum haben für diesen Ausdruck. Da er aber nicht rational, also logisch, funktioniert, kann er Dir nicht sagen, wie lange er diesen Raum brauchen wird. Wie sehr er sich ausdrücken wird.

Das macht den Menschen Angst, und darum verschliessen sie sich gerne vor ihrem emotionalen Körper. Aber auch dieser Körper ist Dein Freund; er hat Dir viel Wichtiges mitzuteilen.

Am besten stärkst Du den emotionalen Körper, indem Du ihm Raum schenkst. Indem Du ihm das Vertrauen schenkst, dass er Dich nicht überfahren wird. Und indem Du ihm, wenn er das dann doch mal macht, grosszügig verzeihst.

Du kannst mit Deinem emotionalen Körper sprechen, er hört Dich. Du kannst ihm beispielsweise sagen, dass er Dich gerade überfordert, und er wird sich leiser zu Wort melden.

Vertraue darauf, dass jedes Deiner Gefühle seine Berechtigung hat, und drücke es aus. Denke stets daran, dass Deine Gefühle Botschaften an Dich sind, nicht an die Aussenwelt.

Sorge also dafür, dass der Ausdruck Deiner Gefühle keine anderen Lebewesen schädigt oder auf sie zielt, denn Andere können zwar Gefühle in Dir auslösen, aber die Gefühle gehören Dir und wollen somit von Dir verstanden werden.

Nur Du verstehst ihre Sprache, denn nur Du kennst Dein Inneres Wesen. 

Mentaler Körper Tune In

Stimme Dich auf Deinen Mentalen Körper ein:

Dein mentaler Körper ist wahrscheinlich ein Terrain, das Du gut kennst. Hier wird eingeordnet, gewertet, ein Sinn gesucht und zumeist gefunden. Der mentale Körper ist wahnsinnig stark, und das System, in dem wir gerade leben, bezieht sich sehr stark auf den mentalen Körper und seine Leistung.

Das sorgt dafür, dass der mentale Körper bei ganz vielen Menschen völlig überlastet ist und mit Panikattacken und Angstzuständen auf diesen übermässigen Druck reagiert.

Ein Beispiel: Menschen wollen alle Probleme mit dem mentalen Körper lösen. Wenn Du Dich entscheiden musst, machst Du eine Pro- und Kontra-Liste.

Der Witz ist aber, dass der mentale Körper immer beide Extreme enthält, denn er hat zwei Seiten; eine positive und eine negative. Sprich, er wird immer Pros, aber auch immer Kontras finden.

Das einzige Werkzeug, das wirklich bei einer Entscheidung hilft, ist das Zusammenspiel aller vier Körper;

Der astrale Körper macht Vorschläge, der mentale Körper wägt diese ab, der emotionale Körper fühlt hinein und schlussendlich setzt der physische Körper das um, was im Gremium der anderen Körper entschieden wurde.

Falls Du oft Entscheidungsschwierigkeiten hast, weisst Du jetzt, wieso; nutzt Du Gnothi Seauton regelmässig, sollten diese Entscheidungsschwierigkeiten verschwinden.

Willst Du also Deinen mentalen Körper stärken, sei grosszügig mit ihm. Nimm die Last von seinen Schultern, indem Du ihm zu verstehen gibst, dass er nicht alles alleine lösen muss, sondern dass die anderen Körper ihm helfen, und er wird sich mit der Zeit beruhigen.

Astraler Körper Tune In

Stimme Dich auf Deinen Astralen Körper ein:

Dein astraler Körper ist wahrscheinlich der Körper, von dem Du noch nicht viel gehört hast. So, wie der physische Körper Deine Verbindung zur Erde ist, ist Dein astraler Körper Deine Verbindung zum Universum.

Im Gegensatz zu den anderen drei Körpern ist er semi-ewig; sprich, er begleitet Dich durch alle Deine Inkarnationen, seien diese als Mensch auf der Erde oder als eine andere Form auf einem anderen Planeten.

Dein astraler Körper hat also schon sehr viel erlebt und gesehen, weshalb er die Unendlichkeit nicht fürchtet, sondern umarmt.

Das führt in einer Welt, deren System auf einer Existenzangst des Einzelnen aufbaut, sehr oft zu unangenehmen Vorkommnissen wie eben zum Beispiel Angstattacken.

Denn der astrale Körper wertet nicht; er nimmt etwas wahr und ballert danach die für ihn passenden Bilder ins Körpersystem. Seine Aufgabe ist es, Vorschläge zu bringen; der astrale Körper ist der Körper der Inspiration.

Diese kann immer auf beide Seiten ausschlagen, weshalb es besonders für den Astralkörper wichtig ist, dass wir unser Bewusstsein in allen Körpern beheimaten, denn nur so wird er über den emotionalen und mentalen mit dem physischen Körper verbunden, und diesen Anker braucht er, um gesund zu funktionieren. 

MÖCHTEST DU TIEFER EINTAUCHEN? ET VOILÀ: